Die ersten Tage mit Ihrem Baby sind die wichtigsten Tage zum gegenseitigen Kennenlernen und zur Erholung nach der Geburt. Die Zeit auf unserer Wochenstation soll den Aufbau einer intensiven Bindung zwischen Mutter und Kind ("Bonding") fördern. Daher praktizieren wir bereits seit vielen Jahren das Rooming-In:  Von Anfang an wird Ihr Kind, sofern es Ihnen beiden gut geht, mit Ihnen im Zimmer untergebracht. So unterstützen wir Ihren Wunsch, rund um die Uhr mit dem Kind zusammen zu sein, um dessen Bedürfnisse kennen zu lernen und gut darauf reagieren zu können.

Alle Zimmer sind mit Wickeleinheit, Dusche, WC und TV ausgestattet.

Gemeinsam mit Ihnen bereiten wir Sie außerdem auf die Zeit nach dem Klinikaufenthalt vor. Unser Wunsch ist, dass Sie unbekümmert und sicher nach Hause entlassen werden können. Wenn Sie Unterstützung oder Anleitung wünschen, sind wir jederzeit für Sie da!

 

Uns ist eine familiäre und geborgene Atmosphäre sehr wichtig. Daher finden Sie auf unserer Wochenstation auch sechs gemütliche und komfortable Familienzimmer, so dass Sie die ersten Tage und Nächte gemeinsam und nah beieinander verbringen können.

Sie haben auch die Möglichkeit der Übernachtung in unserem Dynamozimmer. Unter dem Motto "Meine Stadt. Mein Klinikum. Meine Stadt. Mein Verein." bieten wir damit den zahlreichen Fans der SG Dynamo Dresden ein ganz besonderes Highlight: In unserem "dynamischen" Familienzimmer wird der Nachwuchs in den Vereinsfarben der Sportmannschaft willkommen geheißen.

Kosten für ein Familienzimmer:  45€/d (inklusive Verpflegung der Begleitperson)

Nach der Geburt führen unsere Kinderärzte die U1-Untersuchung durch. Sie prüfen zunächst alle lebenswichtigen Funktionen des Neugeborenen. Ab dem 3. Tag nach der Entbindung findet die U2-Untersuchung statt. Bei dieser umfassenden grundlegenden Untersuchung des gesamten Körpers kontrollieren die Ärzte das Nervensystem und die Organfunktionen; außerdem testen sie, ob Stoffwechsel- oder Hormonstörungen vorliegen.

Die Kinderärzte kommen dazu auf die Wochenstation, d.h. sie brauchen dafür keine langen Wege auf sich nehmen oder Termine vereinbaren.

Sie möchten Ihr Baby ausschließlich oder begleitend auf natürliche Weise ernähren und benötigen Unterstützung und fachkundigen Rat bei Stillproblemen?

Wir bieten auch nach der Entlassung aus der Klinik unsere Hilfe in Form von individueller Einzelberatung durch eine Stillberaterin an und vereinbaren dafür gern mit Ihnen zeitnah einen Termin.

Dies ist eine individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) und daher gebührenpflichtig.

Bei wunden Brustwarzen kann bei die Biostimulations-Lasertherapie (PalmLaser professional) zum Einsatz kommen. Soweit medizinisch angezeigt ist die erste Anwendung im Rahmen der Stillberatung inklusive. 

Wann?
Terminvergabe erfolgt individuell online über Email

Wo?
Wochenstation 1, Haus G, 1. Etage, Stillzimmer

Kosten: Erstvorstellung (60min) 45 €, Wiedervorstellung (45 min) 30€, Lasertherapie (je 15 min) 17,85 €

Anmeldung über folgenden Link ⇒ Emailkontakt

Stillberaterinnen: Hebamme Doris Koban (IBCLC & Stillspezialistin), Kinderkrankenschwester Simone Bley-Nacke (IBCLC), Frauenärztin Dana Nuelken (IBCLC)

Um die Anzeige der Geburt Ihres Kindes beim Standesamt müssen Sie sich nicht kümmern, denn das übernehmen unsere Mitarbeiter des Personenstandswesen für Sie. Dazu kommen Sie zu Ihnen auf die Wochenstation und erledigen alle wichtigen Formalitäten. Folgende Dokumente müssen Sie dafür mitbringen:

  • Kopie Personalausweis oder Reisepass des Vaters
  • Kopie Personalausweis oder Reisepass der Mutter
  • Geburtsurkunden von Vater und Mutter, ggf. anderen Kindern
  • Beglaubigte Kopie der Eheurkunde bei verheirateten Eltern oder Stammbuch (wenn vorhanden)
  • Beglaubigte Kopie der Vaterschaftsanerkennung bei unverheirateten Eltern

Liebe Eltern,

herzlichen Glückwunsch zum neuen Familienmitglied! Wir wünschen Ihnen alles Gute und einen gelungenen Start ins Familienleben zu Hause!

In den ersten Wochen empfehlen wir Ihnen, sich von einer Nachsorgehebamme begleiten zu lassen. Sie bietet nicht nur Unterstützung beim Stillen, sondern erkennt auch mögliche Komplikationen bei Ihnen und Ihrem Baby. Denken Sie zudem daran, für die bald anstehende Vorsorgeuntersuchung (U3) einen Termin in Ihrer Kinderarztpraxis zu vereinbaren.

Im Folgenden möchten wir Ihnen noch einige Informationen an die Hand geben, die für die ersten Wochen nach der Geburt für Sie und Ihr Kind besonders wichtig sind.

Bei Fragen, Problemen oder in Notfällen stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung.
Wir wünschen Ihnen eine wunderbare Zeit als
Familie!

Ihre Teams der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

und der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Kontakt:

Kinderklinik-Notaufnahme:

Telefon: 0351 856-2580

Neugeborenen- und Kinderintensivstation ITKN

Telefon: 0351 856-2540

Psychologischer Dienst
Für Geburtshilfe, Früh- und Neugeborene:
Telefon: 0351 856-3718

Allgemeine Empfehlungen für die Nachsorge:

Die Zeit des Wochenbetts

Die ersten sechs bis acht Wochen sind eine Zeit des Kennenlernens. Gestalten Sie diese mit Ruhe.

Kinderärztliche Wiedervorstellung

Falls Ihr Baby Anzeichen wie Trinkschwäche, Gelbsucht mit Schläfrigkeit, mangelnde Gewichtsentwicklung oder deutliche Gewichtsabnahme, Untertemperatur oder erhöhte Temperatur (normale Temperatur 36,5-37,5°C), Zittrigkeit oder andere Auffälligkeiten zeigt, suchen Sie bitte ärztlichen Rat auf. 

Gesunder Babyschlaf

Beachten Sie die aktuellen DGSM-Empfehlungen zum gesunden Babyschlaf, um das Risiko des Plötzlichen Säuglingstodes/ SIDS (Sudden Infant Death Syndrome) zu minimieren. Ein separates Merkblatt dazu finden Sie im Vorsorgeheft.

Ernährung
Legen Sie Ihr Baby regelmäßig an die Brust (8-12 x täglich) bzw. füttern Sie mit Formula-Nahrung, falls das Stillen nicht möglich oder nicht gewünscht ist. Achten Sie auf regelmäßige Stuhl- und Urinausausscheidung (ca. 6 nasse Windeln pro Tag) sowie die Stuhlfarbe (Stuhlfarben-Karte im Vorsorgeheft).

Gewichtskontrollen
Lassen Sie regelmäßige Gewichtskontrollen durchführen, z.B. durch die Nachsorgehebamme.

 Vorsorgeuntersuchungen
 Stellen Sie Ihr Baby spätestens zur U3-Vorsorge-
 untersuchung (4.-5. Lebenswoche) beim ambulan-
 ten Kinderarzt vor.

Kontrolle der Hüfte

Lassen Sie in der 4.-6. Lebenswoche eine Ultraschalluntersuchung (Sonographie) der Hüfte durchführen, um Hüftfehlbildungen auszuschließen (wie im Vorsorgeheft/ Entlassungsbrief empfohlen).

Tägliche Vitamin-D-Gaben

Zur Vorbeugung von Rachitis, einer Störung des Knochenstoffwechsels, verabreichen Sie Ihrem Kind ab dem 8. Lebenstag täglich Vitamin D über das gesamte 1. Lebensjahr (oral, z. B. als Tropfen).

Kariesprophylaxe
Um Karies vorzubeugen, empfehlen wir ab dem 8. Lebenstag die Gabe von Fluorid in Form eines Kombinationspräparates mit Vitamin D (Zymafluor). Ab dem 1. Milchzahndurchbruch kann die Kariesprophylaxe alternativ zur Gabe dieses Kombinationspräparat als Zähneputzen mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta fortgeführt werden.

Impfungen
Informieren Sie sich über die aktuellen Empfehlungen der Sächsischen Impfkommission (SIKO) und lassen Sie Ihr Kind entsprechend impfen.

Schutz vor Unfällen

Bewegungsdrang und Neugierde für die Umgebung sind ganz natürlich für die kindliche Entwicklung. Unterstützen Sie es dabei. Doch schützen Sie es vor Unfällen! Bitte beachten Sie hierfür die Sicherheitsempfehlungen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung: Merkblatt A (Kinderunfälle) und Merkblatt U2 und U3 (siehe QR-Code für weitere Informationen).

„Baby Blues“

Viele Mütter trifft nach der Geburt (typischerweise am dritten Tag) der „Baby Blues“, eine depressive Verstimmung, in der Sie sich möglicherweise weinerlich, niedergeschlagen oder gereizt fühlen. Diese Phase sollte normalerweise nach einigen Stunden oder Tagen wieder überwunden sein. Bei anhaltenden Symptomen, wie einem dauerhaften Gefühl von Traurigkeit, Antriebslosigkeit und extremer Müdigkeit, Mut- oder Freudlosigkeit gegenüber der Umwelt, sollten Sie sich bitte professionelle Unterstützung suchen, z.B. über das „Dresdner Netzwerk Schwangerschaft und Wochenbett“ (siehe QR-Code für weitere Informationen).

Schreiverhalten des Babys

Wenn Ihr Baby länger, lauter oder übermäßig schreit und Sie erschöpft sind, suchen Sie frühzeitig Unterstützung bei Ihrer Hebamme, Ihrem Kinderarzt oder einer Beratungsstelle (Nationales Zentrum Frühe Hilfen, separates Merkblatt „Tipps für starke Eltern“ im Vorsorgeheft). Schütteln Sie Ihr Baby niemals!

Zusätzliche Informationen finden Sie unter folgenden Links:

https://www.kbv.de/media/sp/Merkblatt_Kinderunfaelle_A.pdf  (Merkblätter der Kassenärztlichen Bundesvereinigung)

https://www.kbv.de/media/sp/Merkblatt_Kinderunfaelle_U2undU3.pdf

https://www.dresden.de/de/leben/kinder/geburt.php  (Angebote der Landeshauptstadt Dresden zur Beratung und Unterstützung junger Familien)

https://www.schwangerschaft-wochenbett.de/  (Dresdner Netzwerk Schwangerschaft und Wochenbett)

https://www.dresden.de/de/leben/kinder/geburt/schreibaby.php  ((Schrei-)Babysprechstunde Dresden)

https://www.bzga.de/infomaterialien/kinder-und-jugendgesundheit/das-baby/  (Broschüre der BZgA „Das Baby – Informationen für Eltern über das erste Lebensjahr“)

https://www.kindergesundheit-info.de/themen/  („Alles zur Gesundheit von Kindern“)

https://www.dgkj.de/eltern/dgkj-elterninformationen  (Elterninformationen der DGKJ zu häufigen Gesundheitsproblemen im Kindesalter)

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes!

Die Geburt eines Kindes verändert das ganze Leben und ist ein sehr emotionales Ereignis.
Wir vom Städtischen Klinikum Dresden – Neustadt wissen, dass nicht jedes Geburtserlebnis so verläuft wie geplant und vielleicht Wünsche unerfüllt und Fragen zurückbleiben.

Um diese Fragen zu klären und über Erlebtes zu sprechen, möchten wir Ihnen die Möglichkeit des Geburtsnachgespräches geben.
Wir möchten gemeinsam mit Ihnen in geschützter Atmosphäre über Ihre Geburt, das Wochenbett in der Klinik und Ihre damit verbundenen Gefühle sprechen, um Ihnen Klarheit und auch Verständnis zu geben.

Manchmal brauchen Frauen, Paare und Familien etwas mehr Zeit, um Erlebtes zu reflektieren.
Deshalb bieten wir Ihnen die Sprechstunde „Geburtsnachgespräch“ an, sobald Sie sich dazu bereit fühlen.
Dies kann einige Wochen, Monate oder auch Jahre nach Ihrer Geburt in unserem Haus sein.
 

Wie läuft ein Termin ab?

Gemeinsam mit einer Hebamme und/ oder einer Ärztin werden wir Ihre geburtshilfliche Akte Stück für Stück durchgehen.
Wir möchten Ihnen die Möglichkeit geben, Ihre Fragen rund um den Aufenthalt während Ihrer Geburt zu stellen und Gefühle und Erlebtes zu besprechen.
Jeder Termin ist individuell und dauert in etwa eine Stunde

Welche Ziele verfolgen wir?

Wir möchten Sie bei der Aufarbeitung Ihres Aufenthaltes in unserer Klinik unterstützen, und Ihnen Raum geben über Erlebtes und Ihre damit verbundenen Gefühle zu sprechen.

Ebenso können wir durch das Gespräch Hinweise aufgreifen, um unsere Betreuungsqualität stets zu verbessern.
Uns ist eine enge Zusammenarbeit mit Ihnen enorm wichtig.

 

Sollten Sie Interesse an unserem Angebot des Geburtsnachgespräches haben, kontaktieren Sie uns bitte hier per Email (Geburtsnachbesprechung@klinikum-dresden.de). Wir setzen uns zur individuellen Terminfindung mit Ihnen in Verbindung.

 

 

 

 

Einige unserer Hebammen bieten auch eine Betreuung nach der Klinikentlassung an. In der Wochenbettbetreuung kommt die Hebamme zu Ihnen nach Hause und gibt hilfreiche Tipps, Hilfestellungen und schaut nach der frisch gebackenen Familie. Bei Interesse melden sie sich gern bei einer Ihnen nahe gelegenen Hebamme.

Heß, Sophie

0173/3168591

sophie.geissler.heb@googlemail.com

01129 Dresden

 

Hoppe, Katerina

0178/1028014

Hebamme-katerina.hoppe@gmx.de

01307 Dresden

 

Koban, Doris                                      

0176/31363997

doris.koban@gmx.de

01099 Dresden

 

Schneider, Jule

0152/06159597

hebamme-j-schneider@outlook.de

01159 Dresden

 

Topa, Florentine

0178/6393923

florentine.topa@web.de

01665 Klipphausen

 

Wagner, Senta

0159/06796212

senta.wagner@gmx.net

01277 Dresden

 

Wangerin, Katja

0162/2924509

katja.wangerin@googlemail.com

01157 Dresden

 

Wuschik, Fanni

01522/2863430 (nur SMS)

fanniwuschik@web.de

01067 Dresden

Mit der ersten leichten Wochenbettgymnastik wird bereits im Frühwochenbett begonnen. Sie findet meist im Liegen statt. Diese Übungen dienen der Rückführung der Gebärmutter und der Aktivierung von Kreislauf und Muskulatur. Unsere Physiotherapeuten kommen dafür montags bis freitags auf Station und zeigen Ihnen auf Wunsch spezielle Atemübungen und Übungen zum Erfühlen der Beckenbodenmuskulatur.

 

Während der Geburt wird die Beckenbodenmuskulatur massiver Belastung ausgesetzt. Um Ihren Beckenboden danach wieder zu stärken, hilft die Rückbildungsgymnastik. Sie dient der Stärkung und Stabilisierung von Rücken, Bauch und Beckenboden. In den Kursen lernt man unter Anleitung, den Beckenboden zu erspüren und gezielt anzuspannen, um die richtigen Bereiche zu trainieren. Zusätzlich helfen Atemübungen und Tipps, den Alltag schonend für Rücken und Beckenboden zu gestalten.

Sie können etwa 6-8 Wochen nach der Geburt, wenn mögliche Verletzungen an Damm oder Scheide abgeheilt sind, mit der Rückbildungsgymnastik beginnen. Nach einem Kaiserschnitt sollten Sie 10-12 Wochen warten.

Kursangebot 1 am Standort Neustadt/Trachau:

  • 6 Einheiten á 45 Minuten
  • Wann: Montag oder Donnerstag 10:45 bis 11:30 Uhr
  • Wo: Industriestraße 40, Haus I (Gymnastikraum)
  • Babybetreuung während des Kurses
  • Kursinhalt: Erarbeitung der Körperwahrnehmung für Bauch- und Beckenbodenmuskulatur, Stärkung der Haltungsmuskulatur über spezielle Techniken der Physiotherapie
  • Eine kostenfreie Kursteilnahme ist über ein Rezept (Muster 16) des behandelnden Frauenarztes möglich.

Anmeldung: (Kontaktformular)

Kursangebot 2 am Standort Friedrichstadt:

  • 6 Einheiten á 45 Minuten
  • Wann: Dienstag, 15:00 bis 16:00 Uhr
  • Wo: Friedrichstraße 41, Haus B, UG, Physiotherapie, Raum U16Babybetreuung während des Kurses
  • Kursinhalt: Erarbeitung der Körperwahrnehmung für Bauch- und Beckenbodenmuskulatur, Stärkung der Haltungsmuskulatur über spezielle Techniken der Physiotherapie
  • Eine kostenfreie Kursteilnahme ist über ein Rezept (Muster 16) des behandelnden Frauenarztes möglich.

Anmeldung: (Kontaktformular)

Während der Geburt wird die Beckenbodenmuskulatur massiver Belastung ausgesetzt. Um Ihren Beckenboden danach wieder zu stärken, hilft die Rückbildungsgymnastik. Sie dient der Stärkung und Stabilisierung von Rücken, Bauch und Beckenboden. In den Kursen lernt man unter Anleitung, den Beckenboden zu erspüren und gezielt anzuspannen, um die richtigen Bereiche zu trainieren. Zusätzlich helfen Atemübungen und Tipps, den Alltag schonend für Rücken und Beckenboden zu gestalten.

Sie können etwa 6-8 Wochen nach der Geburt, wenn mögliche Verletzungen an Damm oder Scheide abgeheilt sind, mit der Rückbildungsgymnastik beginnen. Nach einem Kaiserschnitt sollten Sie 10-12 Wochen warten.

Kursangebot 1 am Standort Neustadt/Trachau:

  • 6 Einheiten á 45 Minuten
  • Wann: Montag oder Donnerstag 10:45 bis 11:30 Uhr
  • Wo: Industriestraße 40, Haus I (Gymnastikraum)
  • Babybetreuung während des Kurses
  • Kursinhalt: Erarbeitung der Körperwahrnehmung für Bauch- und Beckenbodenmuskulatur, Stärkung der Haltungsmuskulatur über spezielle Techniken der Physiotherapie
  • Eine kostenfreie Kursteilnahme ist über ein Rezept (Muster 16) des behandelnden Frauenarztes möglich.

Anmeldung: (Kontaktformular)

Kursangebot 2 am Standort Friedrichstadt:

  • 6 Einheiten á 45 Minuten
  • Wann: Dienstag, 15:00 bis 16:00 Uhr
  • Wo: Friedrichstraße 41, Haus B, UG, Physiotherapie, Raum U16Babybetreuung während des Kurses
  • Kursinhalt: Erarbeitung der Körperwahrnehmung für Bauch- und Beckenbodenmuskulatur, Stärkung der Haltungsmuskulatur über spezielle Techniken der Physiotherapie
  • Eine kostenfreie Kursteilnahme ist über ein Rezept (Muster 16) des behandelnden Frauenarztes möglich.

Anmeldung: (Kontaktformular)

In Zusammenarbeit mit first moment Babyfotografie bieten wir Ihnen nach der Geburt die Möglichkeit, die ersten Momente mit Ihrem Kind von professionellen Fotografinnen festhalten zu lassen. Die Baby Smile® Babyfotografen besuchen regelmäßig die Wochenstation und vereinbaren mit Ihnen einen Fototermin. Direkt in der Klinik entstehen in geborgener Atmosphäre einzigartige Bilder von Ihrem Neugeborenen - mit viel Liebe zum Detail.

Hier geht’s zu den Angeboten: Babygalerie

Hautkontakt und liebevolle Berührungen sind nicht nur wenige Stunden nach der Geburt wichtige Bedürfnisse des Neugeborenen, sondern haben auch in den folgenden Lebenswochen positiven Einfluss auf die persönliche Entfaltung Ihres Kindes. Durch das Erlernen der Ganzkörpermassage und Durchführung sanfter Yogaübungen schenken Sie Ihrem Kind Nähe, vermitteln ihm Sicherheit und stärken es in seiner körperlichen und geistigen Entwicklung. Auch kann eine regelmäßige Massage Darmbeschwerden sowie Blockaden lindern und zur Verarbeitung des Geburtserlebnisses beitragen. Neben den positiven Effekten für Ihr Kind bietet der Kurs durch Entspannungsübungen auch Ihnen eine Auszeit vom Alltag und den Austausch mit anderen Eltern.

Kursangebot:

  • 4 Termine a 60 min
  • Wo: Haus I (Gymnastikraum der Physiotherapie)
  • Kursleitung: Hebamme Katerina Hoppe
  • Kosten: 50€

Für weitere Informationen schreiben Sie uns gern: Anfrage senden

Bitte mitbringen:

  • Babydecke und Wickelunterlage
  • Öl zum Massieren
  • bequeme Kleidung für Sie
  • Wechselsachen für ihr Baby
  • ein Getränk für Sie
Zum Hauptinhalt springen